Dynamic Strategizing: Über Agile Formen der Strategiearbeit

Vom “Mount Strategy” in die “Hills of Strategizing”: Strategiearbeit ist noch immer oft eine Sache des Topmanagements. Doch mehr als 50% der entwickelten Strategien werden niemals umgesetzt. Was ist überhaupt hilfreiche und passende „Strategiearbeit“ in einem hoch dynamischen Kontext? Wie nutzt man kollektive Intelligenz besser? Und wie wird Strategie entscheidungsleitend im Alltag?

Mit „Dynamic Strategizing“ stellen wir wesentliche Prinzipien dynamischer Steuerung vor:

Dynamic Steering – Permanenter Wandel erzeugt Stabilität

Die vier Bausteine zur Entwicklung eines Strategieprozesses:

1. Einen Strategizing-Container aufsetzen

2. Purpose als zentralen Bezugspunkt setzen

3. Strategische Präferenzregeln (“Daumenregeln”) entwickeln

4. Prototpye: Fail fast, learn fast!

Details zu diesen vier Schritten sowie zur Weiterentwicklung des “Wie” und “Was” in unserem neuen Artikel: “Vom Mount Strategy in die Hills of Strategizing” (Download hier)

Was eine Organisation in den Strategizing Hills gewinnt, ist genau das, was Unternehmen in VUCA-Zeiten am dringendsten brauchen: Reaktionsfähigkeit und Veränderungsgeschwindigkeit. Der Prozess des Strategizing ermöglicht es Organisationen, sich flexibel anpassen zu können, wenn sich ihre Umwelten verändern oder sich bisherige Annahmen über diese Kontextbedingungen als falsch herausstellen sollten – so, wie es in den vor uns liegenden Zeiten unserer globalisierten und hochgradig komplexen Wirtschaftswelt eigentlich permanent der Fall ist.

Für die Strategizing Hills gilt: In einer permanent veränderlichen und unberechenbaren Welt ist es der permanente Wandel einer Organisation, der Stabilität erzeugt. Ein zentraler Benefit des Strategizing ist, dass sich Führungskräfte und Mitarbeiter von dem Bild lösen, dass die Inhalte und Vorgaben der Strategien vom Mount Strategy irgendeine Form der Sicherheit erzeugen. Dies ist zwar eine zentrale Sehnsucht von vielen Top-Managern und Menschen in Organisationen – auch, um Komplexität zu reduzieren –, doch gleichzeitig die größte Illusion in einer VUCA-Welt.

Stattdessen wird erlebbar, dass der Prozess des Strategizing eine dynamische Stabilität erzeugt. Stellen Sie sich vor, in einem Flugzeug über das next:land of organizing zu fliegen. Das Flugzeug wirkt dabei stabil. Aber hinter dem, was wir als Stabilität erleben, liegt die permanente Arbeit von hunderten von Sensoren, die ständig wahrnehmen, was ist – und darauf reagierend laufend Anpassungen einer Vielzahl von Elementen auslösen, damit diese Stabilität entsteht.

Become a next:land organization! Hinzu kommt, dass für und in Organisationen, die sich auf ihren Weg in die Strategizing Hills machen, unumgänglich die fünf Prinzipien des next:land wirksam werden: Menschen in Organisationen organisieren sich für die Erfüllung eines Purpose, in Strukturen verteilter Autorität, in einem permanenten Anpassungsprozess durch evolutionäres Lernen, in unabhängiger Zusammenarbeit und mit transparent geteilten Informationen. Mit allen positiven Effekten auf individuelle, organisationaler und gesellschaftlicher Ebene, die wir für den Shift vom now:land in das next:land of organizing in unserem Manifesto beschreiben.

Hier geht’s zum Download des Artikels “Dynamic Strategizing” (PDF, 16 Seiten, 2MB)

Der Ansatz des Dynamic Strategizing wurde bereits bei folgenden Formaten vorgestellt und weiterentwickelt:

 

Bei Interesse freuen wir uns auf eine Kontaktaufnahme!

PS: Our publication is also available in English 🙂

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!